Betriebsrat Unilever Austria GmbH Stella-Klein-Löw-Weg 13 1023 Wien
Inhalte und Bilder werden laufend vom Betriebsrat Unilever bereitgestellt
Betriebsrat Konzernbetriebsrat Unilever Europa Betriebsrat (UEWC)
Was ist der Konzernbetriebsrat / UEWC
Im Konzernbetriebsrat der Unilever DACH Organisation sind Mitglieder von insgesamt 12 Betriebsratsgremien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Sie alle repräsentieren ca. 6.000 Mitarbeiter. Wir möchten uns und unsere Tätigkeit rund um für die Mitbestimmungsarbeit bei Unilever sowohl innerbetrieblich als auch außerbetrieblich präsentieren. Der Unilever Konzernbetriebsrat ist der Überzeugung, dass die Mitbestimmung ein echter Wettbewerbsvorteil ist. Das belegen im Übrigen auch neueste Studien. (Never Change a Winning System – Erfolg durch Mitbestimmung, Schüren Verlag). Natürlich müssen Unternehmen wie Unilever Wertschöpfung betreiben und Gewinne erzielen. Für langfristigen und nachhaltigen Erfolg ist es aber unerlässlich, dass die Wertschätzung der Mitarbeiter einen mindestens gleichen Stellenwert im Unternehmen hat. Wir betrachten es als unserer Aufgabe, uns aktiv in die Unternehmenspolitik einzumischen und die Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte zum Wohle der Mitarbeiter zu nutzen. So versuchen wir die Entscheidungen der Unilever Geschäftsleitung über unsere Gremien zu beeinflussen und mitzugestalten. Der Unilever Europa Betriebsrat (UEWC) ist ein Gremium von 36 gewählten Arbeitnehmervertretern von Unilever-Firmen aus 21 Ländern der EU und der Schweiz und repräsentiert ca. 30.000 Unilever-Mitarbeiter. Er wurde 1996 nach europäischer Gesetzgebung gem. Artikel 13 gegründet und hatte seine erste Sitzung im Mai 1997. Die Mitglieder werden in den einzelnen Ländern gemäß ihrer lokalen Praxis gewählt und formen ein konsultatives Gremium. DER UEWC tagt zweimal jährlich, davon einmal mit dem Europäischen Management. Das Gremium bildet ein Gegengewicht zum Europäischen Management durch Information und Konsultation. In diesem Klima wird über aktuelle und generelle Personalpolitik und Firmenstrategie diskutiert. Gleichzeitig werden unter dem Dachprogramm “Barcelona Agenda” proaktive Programme für nachhaltige Beschäftigung erarbeitet. Dieses umfasst die Handlungsfelder Gesundheitsmanagement, Terms und Conditions, Training und Weiterbildung, nachhaltige Beschäftigungsbedingungen (inkl. Diversity und sozial verantwortliches Restrukturierungsmanagement) sowie Wachstum und Innovation für mehr Beschäftigung. Herausforderungen Die Veränderung der Firmenstruktur von regional zu global, sowie Outsourcing-Programme und Untersuchungen für immer neue Synergie- und Einsparungspotentiale bedrohen Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen.